Erfahren Sie hier, welche Möglichkeiten es in der Lohnabrechnung für die aktuelle Corona-Lage gibt

Lohnabrechnung in Zeiten der Corona-Pandemie

wir möchten Sie zu den wichtigsten Fragen informieren, die sich bezüglich der Lohnabrechnung und Corona ergeben. Das wichtigste vorab: Wir werden spätestens Anfang April ein Update bereitstellen, mit dem Sie das neue Kurzarbeitergeld und die Entschädigung entsprechend des IfSG abrechnen können. Wir informieren Sie dann noch einmal. Dieser Beitrag spiegelt den Kenntnisstand vom 18. März wieder - weitere rechtliche Veränderungen sind nicht auszuschließen.

Inhalte

  1. Welche Möglichkeiten haben Sie?
  2. Kurzarbeit mit 100%iger Erstattung der SV-Beiträge bald in Quick-Lohn integriert
  3. Saison-Kug in der Baubranche für den Monat März
  4. Abrechnung bei behördlich angeordneter Quarantäne bald in Quick-Lohn
  5. Andere Fälle
  6. Hilfreiche Links

Welche Möglichkeiten haben Sie?

Für viele Unternehmer ist die aktuelle Corona-Zeit eine große Herausforderung, insbesondere finanziell.

Diese Möglichkeiten gibt es prinzipiell, Ihre Mitarbeiter zu bezahlen bzw. abzurechnen, wenn diese nicht arbeiten können.

  • Sie zahlen den Lohn einfach weiter, auch wenn nicht gearbeitet wird.
  • Arbeitnehmer bummeln Urlaub und Überstunden ab und erhalten weiter ihren Lohn.
  • Entsprechend des § 616 BGB zahlen Sie für 2-5 Tage den Lohn weiter, obwohl der Arbeitnehmer nicht arbeitet, weil der Arbeitnehmer diesen Umstand nicht selber zu vertreten hat. (Wenn diese Regelung nicht im Arbeitsvertrag oder Tarifvertrag ausgeschlossen ist.)
  • Sie beantragen Kurzarbeit und zahlen dieses. Es beträgt 60 bzw. 67% des üblichen Nettos. Das ist das Niveau des Arbeitslosengeldes, mit dem Vorteil, dass die Mitarbeiter bei Ihnen weiter unter Vertrag bleiben und wieder flexibel eingesetzt werden können. Das Kurzarbeitergeld wird Ihnen von der Arbeitsagentur erstattet, Sie haben in dem Moment also keine Lohnkosten. Allerdings hat der Arbeitnehmer Lohn-Einbußen.
  • Sie rechnen unbezahlten Urlaub ab.
  • Sie kündigen die Arbeitnehmer.
Das können Sie außerdem tun: Stellen Sie bei Ihrem Finanzamt Anträge auf Herabsetzung der Vorauszahlungen, damit Ihnen Liquidität erhalten bleibt.

Kurzarbeit mit 100% iger Erstattung der SV-Beiträge an den Arbeitgeber bald in Quick-Lohn integriert

Die ursprünglich ab dem 1. April vorgesehenen Veränderungen wurden nun auf den 1. März vorgezogen.

Damit können Sie als Unternehmer leichter Kurzarbeit beantragen, außerdem werden (anders als sonst) 100% der SV-Beiträge erstattet.

Leider gibt es außer der Zahl "100 Prozent" noch keinerlei Einzelheiten, wie genau die Abrechnung erfolgen soll und wie die Erstattungsformulare aussehen werden. Irgendwann in der nächsten Woche sollen wir diese Informationen erhalten. Trotzdem haben wir bereits mit der Umsetzung begonnen und orientieren uns dabei an den Regelungen, die bereits 2008 bis 2010 während der Finanzkrise galten.

Wir sind optimistisch, dass wir Anfang April eine vollumfängliche Lösung in Quick-Lohn haben werden und Ihnen per Update zur Verfügung stellen können, so dass Sie Kurzarbeit direkt in Quick-Lohn bequem abrechnen können.

Folgende Tipps haben wir für Sie, falls Sie für den März Kurzarbeit abrechnen wollen bzw. müssen:

a) Kurzarbeit muss bei der Arbeitsagentur angezeigt werden. Das kann online erfolgen. Informationen dazu finden Sie hier: https://www.arbeitsagentur.de/news/corona-virus-informationen-fuer-unternehmen-zum-kurzarbeitergeld

b) Warten Sie mit der Lohnabrechnung auf jeden Fall, bis wir das Update bereitstellen können. Wir werden Sie benachrichtigen.

c) Wenn Sie die Lohnabrechnung bisher Mitte des Monats vornehmen, um die Beitragsnachweise pünktlich zu versenden, nun aber eigentlich bis Ende des Monats warten wollen: Stellen Sie in Quick-Lohn die "Schätzung der Beitragsnachweise auf Basis des Vormonats" ein, unter Lohnabrechnung -> Konfiguration ändern. Dann können Sie die Beitragsnachweise termingerecht an die Krankenkassen senden und kommen nicht in Zeitnot.

Saison-Kug in der Baubranche für den Monat März

Bisher ist überhaupt nicht klar, ob die vorgezogene Regelung auch Auswirkungen auf das Saison-Kug für Angestellte hat. Dieses entspricht in der Höhe ja dem normalen Kurzarbeitergeld. Wenn Sie solchen Fall haben, treffen die obigens Tipps b) und c) sinngemäß auch für Sie zu.

Abrechnung bei behördlich angeordneter Quarantäne wegen Corona bald in Quick-Lohn


Bei behördlich angeordneter Quarantäne hat der Mitarbeiter Anspruch auf Entschädigung des Verdienstausfalls nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG).

Dazu wird es in Kürze eine komfortable Lösung in Quick-Lohn geben. Wenn Sie diese bereits zur Lohnabrechnung März benötigen, schicken Sie uns bitte eine kurze E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Andere Fälle

Im Übrigen gibt es weder Kurzarbeit noch Verdienstausfallentschädigung, wenn jemand zur Betreuung von Kindern zu Hause bleiben muss und keine amtliche Anordnung vorliegt.

Es laufen aber wohl Gespräche, dass eine Regelung analog der Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall angestrebt wird.

Ist jemand an Corona erkrankt und hat eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung, wird ganz normal Krankheitslohnfortzahlung abgerechnet.

Links zu weiteren Informationen

Sicher informieren Sie sich bereits überall. Vielleicht gibt es hier noch für Sie interessante Informationen:

Die IHK (Auch Informationen zum Thema Kurzarbeit)

Corona-Praxisratgeber der Unternehmercoach GmbH auch mit unternehmerischen Aspekten