Das aktuelle Update für die Abrechnung von Monaten ab Januar 2017 steht bereit zum Herunterladen.

Mehr Details dazu bekommen Sie im Updatebegleitschreiben, das Ihnen in Quick-Lohn angezeigt wird.

Sie können das Update direkt aus dem Programm starten oder mit einem Klick hier von unserer Website herunterladen.

Überblick:

  • Wichtiges zum Jahreswechsel
  • Lohnnachweis Digital
  • Flexi-Rente
  • Der Mindestlohn erhöht sich auf 8,84 EUR
  • Zusammenlegung/Fusionen von Krankenkassen zum 1.1.2017
  • Sie möchten den Erstattungssatz im U1-Verfahren ändern?
  • Neu: Sikoflex für Baufirmen 
  • Nächstes Update

Wichtiges zum Jahreswechsel

Eine Datensicherung für Dezember 2016 sollten Sie durchgeführt und die Jahresendelisten gedruckt haben.
Falls Sie das bisher noch nicht erledigt haben, empfehlen wir Ihnen dies unbedingt noch nachzuholen und die Sicherung gut aufzubewahren. 

Weitere wichtige Hinweise:

  • Beitragssatz zur Pflegeversicherung erhöht sich auf 2,55% (bisher 2,35%)
  • Beitragssatz zur Insolvenzversicherung verringert auf 0,09% (bisher 0,12%)
  • Nach dem Beginn des Monats Januar, bitte die ermittelten Urlaubrestansprüche in den Mitarbeiterdaten kontrollieren.
  • Mit der Januarabrechnung 2017 werden die SV-Jahresmeldungen für 2016, die UV-Jahresmeldungen 2016 (für die Rentenversicherung) und die Jahreslohnsteuerbescheinigungen für 2016 gedruckt. Die gedruckten Meldungen werden in der Meldedatei zum Monatsende Januar an das Meldecenter gesendet.

Lohnnachweis Digital

Für 2017 wird direkt wieder eine Stammdatenabfrage generiert, die Sie über das Meldecenter senden und eine Rückantwort erhalten. Genau wie im Dezember.

Mit dem Monatsabschluss Januar wird für 2016 der Lohnnachweis Digital an die Unfallversicherung (Berufsgenossenschaft) gesendet. Allerdings sind Sie weiterhin verpflichtet die manuelle Meldung zu machen. 

Ab 2017 können Sie nur noch Ihrem Betrieb zugeteilte Gefahrtarifstellen verwenden. Quick-Lohn wird das überwachen.

Flexi-Rente

Die Regierung will die Beschäftigung älterer Mitarbeiter fördern und hat sich dazu die Flexi-Rente "ausgedacht".
Wenn Sie Rentner oberhalb der Minijobgrenze beschäftigen, nutzen Sie die ausführlichen Erläuterungen zu diesem Thema im Update-Begleitschreiben.

Der Mindestlohn erhöht sich auf 8,84 EUR

Der Mindestlohn wurde zum 1.1.2017 von bisher 8,50 EUR auf 8,84 EUR angehoben. 

Damit erreichen Minijobber schon nach 50 Std. und 54 Minuten (50,90 Std.) die zulässigen 450 EUR im Monat. Falls Sie die monatliche Verdienstgrenze von 450 EUR ausreizen, sollten Sie daher die Arbeitszeit anpassen.

Falls ein höherer Tarif-Mindestlohn überwacht werden soll, können Sie diesen unter Stammdatenverwaltung/Beitragsdaten eintragen. Passen Sie den Eintrag an, wenn sich der Tarif-Mindestlohn erhöhen sollte.

Zusammenlegung/Fusionen von Krankenkassen zum 1.1.2017 

Aktuell sind uns diese beiden Fälle bekannt:

  • Die BARMER GEK und Deutsche BKK gehen zusammen.

  • Die AOK Rheinland/Hamburg legt ihre unterschiedlichen Betriebsnummern zusammen.

Sie möchten den Erstattungssatz im U1-Verfahren ändern?

Wenn Sie den Erstattungssatz im U1-Verfahren ändern möchten, müssen Sie der Krankenkasse schriftlich mitteilen, welche andere Variante für Umlage-/Erstattungssatz Sie für das neue Jahr wünschen. Nur das Ändern der Prozentsätze in den Stammdaten der Krankenkasse reicht nicht aus!

Wünschen Sie keine Änderung, müssen Sie nichts tun.

Neu: Sikoflex für Baufirmen 

Quick-Lohn ist jetzt auch für das Sikoflex-Verfahren zur Insolvenzabsicherung von Arbeitszeitguthaben bei der SOKA-Bau zertifiziert. Die entsprechenden Meldungen können in der DASKWI-Datei elektronisch gemeldet werden. Wenn Sie diese neue Funktion nutzen wollen, lesen Sie bitte die Einzelheiten in der Ausführlichen Hilfe unter dem Index Sikoflex.

Nächstes Update 

Das nächste Update planen wir zur April-Abrechnung.