Tipps für den Start mit Quick-Lohn 2/5

Zum Testen empfehlen wir Ihnen, die mitgelieferte Beispielfirma zu nutzen und damit zu "spielen".

Sie können beispielsweise einem Mitarbeiter (z.B. Klaus Müller) ein Gehalt Ihrer Wahl geben. Anschließend lassen Sie sich den Verdienstbeleg auf dem Bildschirm anzeigen. Genauso können Sie Veränderungen in den Stammdaten oder den Abrechnungen vornehmen.



Folgende Mitarbeiter stehen Ihnen in der Beispielfirma zur Verfügung:

  • Berger, Emil: Er erhält Stundenlohn, wird also als Arbeiter abgerechnet. Für ihn wird ein halbautomatisches Stundenkonto geführt. Wenn mehr Stunden als das Soll des Monats anfallen, werden diese nicht ausgezahlt, sondern auf dem Stundenkonto gutgeschrieben. Emil Berger hat an einem Sonnabend 5 Stunden gearbeitet, diese ergeben zusammen mit dem Vortrag aus dem Dezember von 20,00 Stunden jetzt ein Guthaben von insgesamt 25,00 Stunden auf dem Arbeitszeitkonto.

  • Müller, Klaus: Er bezieht als Angestellter Gehalt. Er hat eine Altersvorsorge über eine Pensionskasse über 120 €. Davon trägt er selbst 100 €, der Arbeitgeber zahlt 20 € dazu.

  • Schröder, Petra: Petra Schröder hat einen Minijob als Aushilfe/Reinigungskraft auf Stundenbasis.

  • Großkopf, Paul: Er ist Lehrling und erhält Ausbildungsvergütung. Er ist im Januar einige Tage krank. Für die teilweise Erstattung der Krankheitslohnfortzahlung wird vom Programm ein Antrag für die Krankenkasse erzeugt.


Gut für Sie:

  • Sie können in der Testfirma nach Herzenslust testen und ausprobieren. Das hat keinen Einfluss auf eine mögliche spätere Echt-Abrechnung.